Die Verklärung: Was?

AdobeStock_377979351.jpeg

Verklärung ist der Begriff, der die Materialisierung des Gesichts eines körperlosen Wesens nach der Eingliederung in den Körper des Mediums definiert und dessen Manifestation zu einer Überlagerung der beiden Gesichter führt.

 

Die Verklärung ist daher ein Medium mit Inkorporation und physischen Effekten. Dieses außergewöhnliche Phänomen ist eine echte Brücke zwischen unseren beiden Welten.

 

Physischer Kontakt erzeugt die Produktion einer Kombination von Energien ätherischer Natur, die sich in halbphysische Substanzen oder Ektoplasmen verwandeln. Darüber hinaus können Rechtsträger auf verschiedene Weise mit uns kommunizieren.

 

Als Quelle der Vorteile ermöglicht die Verklärung auch Energiebehandlungen, indem sie den physischen, ätherischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Körper wieder ins Gleichgewicht bringt.

 

Jean-Fabrice versichert, dass jeder, der seinen Weg gehen möchte, dieses erreichbare Ziel unter bestimmten Bedingungen erreichen kann. Es bietet Freiwilligen eine theoretische und praktische Ausbildung, um diese einzigartige Medialität zu meistern.

Auszug aus dem Buch von Jean-Fabrice

Die Verklärung - Eine Seelengemeinschaft zwischen Himmel und Erde - 30 Jahre Erbe-Erfahrung  (Lanore-Editionen - 2021) 

  Es gibt Dinge, die nicht erklärt werden können, Dinge, die die Herzen der Menschen berühren… Die Verklärung ist eine davon. Wenn ich heute meine Feder in die Hand nehme, ist es vor allem, Sie so explizit wie möglich entdecken zu lassen, diese außergewöhnliche Medialität, die Ich praktiziere seit 1991.

 

Sie müssen verstehen, dass die Verklärung vor allem ein heiliger Moment ist, in dem sich Himmel und Erde vereinen und jeder Anwesende nach seinen eigenen Bedürfnissen empfängt. Es ist ein Moment der Brüderlichkeit und des Teilens zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt.

 

Als einfacher Vermittler zwischen den beiden Ufern bin ich nur ein "Kanal" im Dienste aller, insbesondere aber derer, die unter dem Verlust eines geliebten Menschen leiden, sowie derer, die an die Existenz von Wesen glauben Licht, spirituelle Führer und himmlische Heiler.

 

Bevor ich in meinen Ausführungen weitermache, möchte ich den Begriff der Verwandlung ein wenig beiseite lassen. Letzteres sollte auf keinen Fall mit dem in der Bibel gefundenen gleichgesetzt werden. Ich gebe weder vor, mich mit seinem Autor zu identifizieren, noch den Willen, jemandem zu schaden.

 

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieser Begriff damals für mich "inspiriert" war, indem ich zwei Wörter verknüpfte: "Transformation" und "Figur", die "Verklärung" ergaben. Ich bitte jeden christlicher Konfession, dem diese Terminologie auffallen könnte, mir zu verzeihen. Sehe da wirklich keine Vehemenz, weil ich allen Religionen und Glaubensrichtungen gegenüber zutiefst respektvoll bin. Mein Ziel ist es nicht, zu schockieren oder Kontroversen zu erzeugen, sondern ein außergewöhnliches Phänomen aufzudecken.

 

Heute möchte ich mit Ihrer Hilfe die Verklärung so vielen Menschen wie möglich bekannt machen, denn sie verdient es, bekannt und anerkannt zu werden. Wenn wir es genau studieren, haben wir die Möglichkeit, beeindruckende Entdeckungen zu machen, die zweifellos die Denkweise des modernen Menschen verändern werden. Meine Hoffnung ist, dass er sich nun dem Studium der spirituellen Ebenen zuwendet und endlich seine Göttlichkeit findet.

 

Ich bin mir bewusst, dass die Enthüllungen meines vierten Buches eine echte Revolution für das Gewissen sein werden. Aber was ich heute sage, hat Papst Johannes XXIII. zu seiner Zeit vorausgesagt: Er sagte, dass der Tod klein werden und besiegt werden würde. Verstehen Sie dadurch, dass der Tod keine Angst mehr macht, dass er kein Tabuthema mehr sein wird, weil die Existenz des Jenseits bewiesen wird. Auch hier geht es nicht darum, mich selbst zu vertreten, sondern das Bewusstsein für diese Realität zu schärfen.

 

Seit einigen Jahren hat sich die Position der Kirche zur Welt des Jenseits und insbesondere zu einem möglichen Kontakt mit dem Verstorbenen entwickelt. Einige Priester werden offen, wie das Werk der Patres François BRUNE (Autor des Buches Die Toten sprechen zu uns) und Gino CONCETTI, Kolumnist des Observatore Romano, der offiziellen Tageszeitung des Heiligen Stuhls.

 

Die folgenden Auszüge stammen aus einem Artikel, der von der ANSA-Presseagentur unter der Feder von Pater Gino CONCETTI am 28. November 1996 veröffentlicht wurde. Er spricht auf beispiellose Weise vom Jenseits. Pater Gino CONCETTI, Bruder des Franziskanerordens, ist einer der kompetentesten Theologen. Er erklärt die Position der Kirche:

 

1- Für die katholische Kirche sind Kontakte mit dem Jenseits unter der Bedingung möglich, dass dieser Dialog mit der Welt des Verstorbenen unter der Inspiration des Glaubens geführt wird. Gott erlaubt unseren lieben Verstorbenen, die in der ultrairdischen Dimension leben, Botschaften zu senden, die uns in bestimmten Momenten des Lebens leiten. Nach den neuen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Psychologie über das Paranormale hat die Kirche beschlossen, Dialogerfahrungen mit Verstorbenen nicht mehr zu verbieten, sofern sie mit ernsthaften religiösen und wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt werden.

 

2- Die Botschaften können uns nicht durch Worte und Töne erreichen, das heißt mit "normalen" menschlichen Mitteln, sondern durch verschiedene Zeichen: Träume, manchmal Vorboten, spirituelle Impulse, die in unseren Geist eindringen (Impulse, die zu Visionen und Konzepten werden können) .

 

3- Diejenigen, die diese Phänomene am häufigsten erfassen, sind sensible Menschen, mit anderen Worten Menschen, die eine höhere Sensibilität für ultra-terrestrische Zeichen haben, ich meine Hellseher und Medien. Aber "normale" Menschen können bestimmte außergewöhnliche Wahrnehmungen haben, ein seltsames Zeichen, plötzliche Erleuchtung. Im Gegensatz zu sensiblen Menschen können sie selten interpretieren, was in und in ihnen vorgeht.

 

4- Um diese Phänomene zu interpretieren, erlaubt uns die Kirche, diese „Medien“ anzusprechen, jedoch mit großer Vorsicht und unter bestimmten Bedingungen. Die „sensiblen“ Menschen, die um Hilfe gebeten werden können, müssen Menschen sein, die ihre Experimente auch mit modernen Techniken auf der Grundlage des Glaubens durchführen. Wenn sie Priester sind, ist es noch besser ...

 

5- Es ist notwendig, den Dialog mit dem Verstorbenen nur in Situationen von großer Notwendigkeit aufzunehmen: jemand, der seinen Vater oder seine Mutter unter tragischen Umständen verloren hat (oder sein Kind oder seinen Ehepartner) und sich nicht bei dem Gedanken an sein Verschwinden abgibt . Der Kontakt mit der Seele des lieben Verstorbenen kann einen von der Tragödie überwältigten Geist beruhigen. Sie können sich auch an den Verstorbenen wenden, wenn Sie ein ernstes Problem in Ihrem Leben lösen müssen. Unsere Vorfahren helfen uns im Allgemeinen und senden uns niemals Nachrichten, die uns selbst oder Gott schaden ...

 

6- Wir dürfen nicht mit den Seelen der Verstorbenen spielen. Sie sollten aus trivialen Gründen nicht erwähnt werden. Es ist auch ratsam, ein großes Urteilsvermögen hinsichtlich der Zeichen des Jenseits zu haben und sie nicht zu sehr zu „betonen“, da man Gefahr läuft, in eine übermäßige Leichtgläubigkeit der Verdächtigsten zu verfallen. Zuallererst müssen wir uns dem Phänomen der Medialität mit der Kraft des Glaubens nähern, sonst riskieren wir, unser psychisches Gleichgewicht zu verlieren.

 

Ich denke, diese Auszüge können praktizierende Katholiken beruhigen, die durch meine Vorträge Trost finden. Auf jeden Fall ist es eine kleine Öffnung für diejenigen, die bisher ihre spirituelle Suche mit einem Gefühl der Übertretung des christlichen Glaubens und der Schuld gelebt haben.

 

Mein Vorwort ist klar, der Leser muss auch erkennen, dass die Frucht dieses Abenteuers, dieses Buches, sowohl individuelle als auch kollektive Arbeit ist. Individuell, in dem Sinne, dass ich allein an mir gearbeitet habe, um mir Wissen anzueignen und mein Potenzial zu entfalten. Kollektiv, denn ohne die Wesenheiten der Welt des Jenseits hätte ich nichts tun können. Es ist diese Komplizenschaft, dieser Wunsch, für die Menschheit zusammenzuarbeiten, die mich in ihren Augen glaubwürdig macht, auch wenn ich mich irgendwo für diese Mission entschieden habe, auf die Erde zu kommen und alles im Voraus entschieden ist. ...

 

Davon abgesehen, hier ist die Definition, die ich der Verklärung gegeben habe:

 

Die Verklärung ist der Begriff, der die Materialisierung des Gesichts eines körperlosen Wesens nach der Eingliederung in den Körper des Mediums definiert und dessen Manifestation zu einer Überlagerung der beiden Gesichter führt.

 

Es ist, wie Sie verstehen werden, das lebendige Gesicht eines Verstorbenen, eines spirituellen Führers oder eines Lichtwesens "visuell" zu zeigen. Ja, ich sage "lebendig"! Die Verklärung ist nichts anderes als eine Brücke zwischen unseren beiden Welten. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, mit einem Ihrer vermissten Verwandten oder sogar Ihrem Guide (oder "Schutzengel", im Volksmund, auch wenn dieser Name nicht ganz genau ist) in Kontakt zu treten und intensive Emotionen zu erleben. Somit ist es ein originelles, aber echtes Beweismittel dafür, dass es tatsächlich ein Leben nach dem anderen gibt.

 

Auch wenn dies für Sie unverständlich erscheinen oder manchen erschrecken mag, ist es in Wirklichkeit gar nicht! Tatsächlich wird die Verklärung erklärt, weil sie die aufgestellten universellen Gesetze respektiert und ohne Risiko von Angesicht zu Angesicht gelebt wird. Ich behaupte daher ohne zu zögern, dass Sie sich während dieser öffentlichen oder privaten Sitzungen in keiner Weise kompromittieren werden: Es ist kein Fall von Besitz oder Besessenheit möglich. Der Schutz meiner eigenen Führer und derjenigen der Zeugen, die die Erfahrung leben, auch der Öffentlichkeit, ist offensichtlich und wirksam. Alles wird in Ordnung und Disziplin gemacht und nichts geschieht willkürlich ...

 

Um noch genauer zu sein, würde ich sagen, dass die Verklärung eine physische Medialität ist, deren Ergebnis das Erscheinen von Ektoplasmen ist. Wenn ein Mensch dieses Phänomen beobachtet, kann er sehr deutlich eine Form einer "formbaren Maske" unterscheiden, die sich auf das Gesicht des Mediums abprägt. Diese "Maske" ist das Produkt einer Kombination von Energien ätherischer Natur, die die Wesenheiten der Welt des Jenseits nutzen, indem sie sie in eine halbphysische Substanz verwandeln. Das Ziel für sie ist es, sich zu materialisieren, um das Überleben der Seele zu beweisen ... aber nicht nur!

 

Wie wir im zweiten Teil dieses Buches sehen werden,Durch ständige Praxis hat sich die Verklärung von Jahr zu Jahr weiterentwickelt, während ich mich selbst verwandelt habe. Es ging also nicht nur darum, Gesichter zu sehen. Es ermöglichte auch, mit diesen Entitäten zu kommunizieren und dadurch Botschaften zu erhalten, deren Ziel es ist, dem Zeugen in seinem Leben zu helfen, die Fragen zu beantworten, die er sich selbst stellt.

 

Darüber hinaus ist die Verklärung zu einer zunehmenden Quelle des Segens geworden. Meine sehr enge Beziehung zu den Lichtwesen, spirituellen Führern und himmlischen Heilern ließ mich verstehen, dass es eine großartige Alternative zu unseren unterschiedlichsten Leiden sein könnte.

 

Um es genauer zu sagen, würde ich sagen, dass es eine ganz besondere Art ist, bestimmte Energieungleichgewichte zu behandeln. Auf diese Weise ist die Wesenheit, die sich selbst einverleibt, in der Lage, durch mich zu wirken und einen echten Ausgleich des physischen, ätherischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Körpers der Person, die vor mir platziert ist, zu bewirken. Der Zeuge wird von Kopf bis Fuß vollständig berücksichtigt und befindet sich bereits nach wenigen Minuten auf allen Ebenen in einem stabilen Zustand.

 

Eine weitere Evolution der Verklärung ist das, was ich „die außerzeitliche Reise“ genannt habe. Die Zeugin wird durch einen veränderten Bewusstseinszustand buchstäblich in eine andere Dimension, in eine andere Raumzeit, gebracht, um ein besonderes Abenteuer zu erleben, in dem sie im Allgemeinen eine Nachricht von der sie begleitenden Entität oder sogar eine Lehre erhält. … Zeuge ist in der Lage, durch die Rückkehr in seinen ursprünglichen Bewusstseinszustand, das Gesehene, Gehörte oder Gelernte weiterzugeben. Nichtsdestotrotz bleiben außerzeitliche Reisen recht selten.

 

Schließlich hat die Verklärung seit 2009 eine äußerst wichtige Wendung genommen: Sie umfasst nun die Gegenwart der christlichen Energie und die mehrerer Lichtführer. Da es nun einen Begriff vom Heiligen gibt, musste ich angeben, dass ich jetzt den Begriff Verklärung mit einem großen „T“ verwende. Dies war in meinem ersten Buch mit dem Titel Ich bin nicht von dieser Welt…, das 2007 veröffentlicht wurde, nicht der Fall.“