Die Regeln

Die Grundregeln

 

 

Keine Schule oder Organisation, was auch immer es ist, kann ohne ein Minimum an elementaren Regeln funktionieren.

 

Aus diesem Grund hat die EFMT interne Regelungen erlassen.

 

Nachfolgend finden Sie daher die Verpflichtungen, die Sie während Ihrer Ausbildung einhalten müssen.

 

Dieses Dokument wird Ihnen zusammen mit dem Antragsformular, dem Fragebogen und den Voraussetzungen zugesandt.

     Geschäftsordnung

 

  • Jeder Kandidat muss die für das Medium Transfigurationist Training (FMT) spezifischen internen Vorschriften einhalten. Jeder Zuwiderhandelnde wird auf alleinige Entscheidung des Trainers vom Training ausgeschlossen.

  • Respekt vor jedem ist unabdingbar, unabhängig von seinem Glauben, seiner Meinung, seiner Persönlichkeit, seiner Hautfarbe, seiner Herkunft oder seiner Religion.

 

  • Es wird kein negatives Urteil über andere geduldet.

 

  • Jeder Kandidat verpflichtet sich zu den geforderten Voraussetzungen; diese Voraussetzungen werden dem Kandidaten bei der Übersendung der Bewerbungsunterlagen mitgeteilt und von ihm unterschrieben.

 

  • Die Disziplin und Ernsthaftigkeit jedes Schülers sind während jeder Sitzung erforderlich, die aus mehreren theoretischen und / oder praktischen Sitzungen besteht, mit dem einzigen Ziel, dem pädagogischen Ansatz des Trainers zu entsprechen.

 

  • Die gemeinsame Ausbildung erfolgt über 3 Jahre. Es besteht aus 3 Sitzungen von 4 Tagen plus 1 Sitzung von 2 Tagen im ersten Jahr und 3 Sitzungen von 4 Tagen in den folgenden Jahren.

 

  • Die ersten Sitzungen ermöglichen es dem Kandidaten, sich zu positionieren und seine Motivation zum Fortfahren zu bestätigen oder nicht. Am Ende von Modul 3 des 1. Jahres findet eine theoretische und praktische Prüfung statt. Bei Nichtbestehen wird der Kandidat von der FMT-Ausbildung ausgeschlossen und kann daher nicht Schüler des Trainers werden, es sei denn, er beginnt seine Erstausbildung erneut.

 

  • Es ist zwingend erforderlich, dass jeder Kandidat/Studierende Vorkehrungen trifft, um den Kursen zu folgen. Abwesenheiten werden nur in Ausnahmefällen und auf schriftlichen Nachweis geduldet. Nur in diesem Fall wird die Sitzung in Form von Credits für die nächste Sitzung erstattet. Zu viele Abwesenheiten schließen den Schüler automatisch von seiner Ausbildung aus. Seine Entlassung wird ihm von seinem Trainer schriftlich mitgeteilt und es erfolgt keine Sitzungsvergütung.

 

  • Die FMT besteht aus Studentenförderungen. Jede Beförderung vergibt sich selbst einen „Taufnamen“ und benennt am Ende des 3. Moduls des ersten Jahres einen „Beförderungsbeauftragten“, der den brüderlichen und geistlichen Geist dieser Gruppe widerspiegelt. Dieser Taufname wird dann formalisiert und bindet die Mitglieder der Beförderung. Der Beförderungsbeauftragte ist der privilegierte Gesprächspartner des Trainers.

 

  • Das Medium Transfigurationist Training beinhaltet mehrere Lernstufen. Das erste Jahr, dh die ersten 4 Sitzungen, betreten die Studenten die Sektion „Neophyten“. Eine theoretische und praktische Prüfung schließt diesen Ausbildungsbeginn ab. Sein Erfolg bestimmt den Durchgang im zweiten Jahr.

 

  • Im zweiten Jahr treten die Studierenden in die Sektion „Eingeweihte“ ein. Eine theoretische und praktische Prüfung des Zauns. Sein Erfolg bestimmt den Durchgang im dritten Jahr.

 

  • Im dritten Jahr treten die Studierenden in den Bereich „Experten“ ein. Ein globaler theoretischer und praktischer Test des Zauns. Der Erfolg ist Voraussetzung für die Erlangung des Zertifikats des transfigurationistischen Mediums mit der Note „Experte“. Der Schüler ist dann berechtigt, sich durch Angabe seiner Rangstufe in der Hierarchie bekannt zu geben. Dies verleiht ihm weder den Titel eines Ausbilders noch das Recht, Schüler auszubilden.

 

  • Eine 6-monatige Master-Ausbildung wird im Anschluss an die gemeinsame Ausbildung allen Studierenden angeboten, die das Verklärungsmedien-Zertifikat mit der Note „Experte“ erworben haben.

 

  • Die Master-Ausbildung gliedert sich in zwei Teile (2 * 3 Sitzungen à 2 Tage). Zunächst betreten die Studierenden den Bereich „Master Practitioner“. Ein theoretischer und praktischer globaler Test, der nach den drei Sitzungen endet. Der Erfolg ist eine Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats des transfigurationistischen Mediums mit dem Rang eines "Meisterpraktikers". Der Schüler ist dann berechtigt, sich durch Angabe seiner Rangstufe in der Hierarchie bekannt zu geben. Es wird dem Studenten auch vorgeschlagen, nach Erreichen dieses Niveaus Jean-Fabrice in Konferenzen in Frankreich und im Ausland zu begleiten. Dies verleiht ihm weder den Titel eines Ausbilders noch das Recht, Schüler auszubilden.

 

  • Der zweite Teil von  Die Master-Ausbildung besteht aus den folgenden drei Einheiten. Die Studierenden betreten den Bereich „Master-Trainer“. Ein globaler theoretischer und praktischer Test schließt diese Ausbildung ab. Der Erfolg ist Voraussetzung für die Erlangung des transfigurationistischen Medienzertifikats mit dem Rang eines „Meistertrainers“. Der Schüler ist dann berechtigt, sich durch Angabe seiner Rangstufe in der Hierarchie bekannt zu geben. Jedem Schüler wird nach Erreichen dieser Stufe die Möglichkeit geboten, die Schüler wiederum selbstständig und eigenverantwortlich auszubilden. Jean-Fabrice steht ihnen bei Bedarf zur Verfügung, um ihnen bei ihren Anfängen zu helfen.

 

  • Die Preisgestaltung der gesamten FMT-Ausbildung (also der gemeinsamen Ausbildung und der Master-Ausbildung) wird zu Beginn der ersten Sitzung festgelegt. Der Preis ändert sich für die betreffende(n) Beförderung(en) während der dreieinhalbjährigen Lehrzeit nicht im Laufe der Zeit. Der Preis kann jedoch je nach Schulungsbedarf von einer Aktion zur anderen leicht variieren.